NABU Münster-Hessen
NABU  Münster-Hessen

Neues von den Entega- und weiteren Störchen (archiviert)

Nachfolgend finden Sie das archivierte Storchenjahr 2016:

 

17.09.2016: Das schöne Wetter in den letzten Tagen haben die Störche genutzt um in den Süden aufzubrechen. Nach dem 10.09.2016 wurde jedenfalls kein Storch mehr auf dem Klärwerkshorst gesichtet.

 

Damit geht das Storchenjahr und die Berichterstattung für 2016 zu Ende.

 

05.09.2016: Urlaubsbedingt konnten im Juli/August keine aktuellen Informationen berichtet werden. Deshalb etwas verspätet:

Nach Beobachtungen von Hans Ulrich sind die Jungstörche um den 03. August nach Süden gezogen. Altstörche konnten bis heute im Gebiet beobachtet werden (im August bis zu 20).

06.07.2016: Gemäß Beobachtungen von Hans Ulrich sind sowohl die 2 verbliebenen Klärwerks- als auch die 3 Sandstörche am 03. Juli zu ihren Jungfernflügen gestartet. Jetzt kann man beobachten wie sie fleißig ihre Runden drehen.

 

Unser NABU-Mitglied Horst Usinger hat auf der Homepage der Störche Oberschwabens entdeckt, daß unser Klärwerksstorch mit der Ring-Nr. A 9337 ein Westzieher ist und in 2015 vermutlich auf einer Mülldeponie in der Nähe von Madrid überwintert hat.

10.06.2016: Traurige Nachricht: Unter dem Klärwerkshorst wurde heute ein toter Storch aufgefunden. Aufgrund des fortgeschrittenen Verwesungszustandes muss er wohl schon ein paar Tage dort liegen.

 

Offensichtlich ist das bisher Niemandem aufgefallen, auch den Mitarbeitern des Klärwerks nicht. Leider sind es jetzt nur noch 2 Jungstörche auf dem Klärwerkshorst.

 

 

 

03.06.2016: Die Beringung der 3 Jungstörche auf dem Klärwerkshorst wurde am 30.05.2016 von Klaus Hillerich vorgenommen.

01.06.2016: Die endgültige Bilanz des Storchenjahres in Münster:

 

Horst an der Kläranlage: 3 Jungstörche

Horst "Auf dem Sand" : 3 Jungstörche

Horst 1 an der Gersprenz: 3 Jungstörche

Horst 2 an der Gersprenz: 2 Jungstörche

Horst 3 an der Grersprenz: 2 Jungstörche

 

22.05.2016: Vorläufige Bilanz der Storchenbruten. Wie das nebenstehende Bild zeigt, hat es auch bei den Störchen, die auf dem Horst "Auf dem Sand" gebrütet haben, 3 Jungstörche gegeben.

 

Somit ergibt sich folgende vorläufige Bilanz der 5 Storchenhorste in Münster:

 

Horst an der Kläranlage: 3 Jungstörche

Horst "Auf dem Sand" : 3 Jungstörche

Horst 1 an der Gersprenz: 3 Jungstörche

Horst 2 an der Gersprenz: 2 Jungstörche

Horst 3 an der Grersprenz: Es wird noch gebrütet.

 

 

 

15.05.2016: Die Beobachtungen der letzten Tage zeigen, dass es bei 3 Jungstörchen bleiben wird. Das nebenstehende Bild der Webcam vom 15.05.2016, 13:38 Uhr zeigt nach wie vor 3 Jungstörche.

 

 

11.05.2016: Die Storchenmutti hat wohl die ganze Zeit "Verstecken" mit uns gespielt. Heute sind deutlich 3 Jungstörche im Nest zu sehen. Somit waren es ursprünglich 4 Junge. Mal sehen ob noch einer auftaucht.

 

 

10.05.2016: Jetzt wird es deutlich. Das nebenstehende Bild vom 07.05.2016, 18:45 Uhr zeigt 3 Jungstörche (einer im Schatten des Altvogels). Leider hat einer von ihnen danach nicht mehr lange gelebt.

 

 

08.05.2016, 15:10 Uhr: Hoppla, jetzt sind es doch noch zwei Jungstörche im Nest. Dann war der tote Jungstorch wohl der Dritte im Bund.

 

08.05.2016: Schlechte Nachricht:  Wolfgang Kleinheinz hat bei seinem Rundgang um den Storchenhorst am 07.05.2016 einen ca. 7-10 Tage alten toten Jungstorch gefunden. Der Kopf fehlte. Bei seinem Rundgang am 06.05.2016 lag der tote Storch noch nicht da. Die Webcam zeigt seit dieser Zeit auch nur noch einen Jungvogel im Nest.

 

 

04.05.2016 / 09:39 Uhr: Wer ganz genau hinschaut kann 2 kleine Köpfchen auf der Momentaufnahme der ENTEGA-Webcam sehen. Die ersten Anzeichen des Nachwuchses. Da kommt sicher noch mehr. Wir bleiben dran.

 

14.04.2016: Wie man sehen kann sind die beiden Störche auf dem Nest Gersprenz Ost unberingt. Die Kopulation auf dem wackeligen Stumpf und dem relativ kleinen Nest erfordert schon akrobatisches Können. Wo die Liebe hinfällt ............!

 

01.04.2016: Jetzt ist auch noch der Storchenhorst Gersprenz-Ost von einem Paar hergerichtet und sogleich in Beschlag genommen worden. Seit 31.03.2016 wird auch hier gebrütet.

31.03.2016: Unser NABU-Mitglied Horst Usinger hat jetzt auch das Geheimnis der Herkunft der Störche -Auf dem Sand- gelüftet. DEW 9X613 wurde am 07.07.2011 auf einem Pfahlnest in Petershagen-Friedewalde/ Kreis Detmold  und DER AJ401 wurde am 14.06.2011 in Linkenheim/Nordbaden beringt.

23.03.2016: Bis einschließlich dem 18.03.2016 konnte beobachtet werden, dass die beiden Klärwerksstörche den Horst gemeinsam verlassen hatten.  Es wird deshalb vermutet, dass das erste Ei am 19.03.2016 gelegt wurde. Die Storchendame sitzt seit dieser Zeit überwiegend im Nest. Ab und zu kann man die Störche noch kopulieren sehen.

 

 

 

13.03.2016: Unser NABU-Mitglied Horst Usinger  hat das Storchenpaar  auf dem Horst  „Auf dem Sand“  zweifelsfrei  identifiziert: Es handelt sich um das gleiche Paar wie im Jahr 2015.

 

Sie sind beide links beringt und haben die Ring-Nrn. DEW 9X613 und DER AJ401. Anhand der Anfangs-Kürzel handelt es sich bei beiden Störchen um das Beringungsjahr 2011.

 

 

01.03.2016: Die Klärwerksstörche haben bereits kopuliert. Dies gilt jetzt auch für die Sandstörche sowie für die zwei Storchenpaare auf den Pappelhorsten.

Der Kirchturm in Meßkirch. Der Geburtsort unseres Klärwerkstorches.

 

 

29.02.2016: Unser NABU-Mitglied Horst Usinger, dem wir auch die tagesaktuellen Horst-Beobachtungen und zahlreiche Bilder zu verdanken haben, konnte jetzt anhand der Ring-Nr. DER A9337 recherchieren, dass der Storch am 19.06.2009 auf dem Kirchturm von Meßkirch (Oberschwaben) beringt wurde. Des weiteren wurde seine Ring-Nr. am 04.08.2010 in Bas-Rhin (Wintzendorf) in Frankreich und am 28.08.2011 in Doubs in Frankreich abgelesen. Weitere Informationen können auf der Website http://www.stoerche-oberschwaben.de/ (Jahr 2009) nachgelesen werden.

27.02.2016: Auf dem Klärwerkshorst ergab sich in der Zeit vom 21.02.-25.02.2016 immer noch kein klares Bild (siehe unten). Erst am 26.02.2016 zeigten sich zwei Störche (1 links beringt, 1 unberingt), die den ganzen Tag eifrig am Horst reparierten und munter vor sich hin klapperten. Dies setzte sich auch am Morgen des 27.02.2016 fort. Der beringte Storch zeigt die Nummer DER A9337 und scheint aufgrund seines Gehabes der männliche Storch zu sein. Ganz offensichtlich scheint sich jetzt ein Paar gefunden zu haben.

 

Nachfolgend die Beobachtungen:

Am 21.02.16 tagsüber 1 Storch (unberingt)

Am 22.02.- 25.02. 16 tagsüber 1-2 Störche (unberingt), über Nacht 1 Storch (unberingt)

Am 26.02. tagsüber und über Nacht 2 Störche (1 links beringt, 1 unberingt)

 

Von den 3 Pappel-Horsten an der Gersprenz sind bereits 2 mit festen Paaren belegt, die auch bereits kopuliert haben. Anders sieht es auf dem Horst "Auf dem Sand" aus. Der Horst wird zwar eifrig besucht, ein festes Paar hat sich aber noch nicht eingefunden.

 

22.02.2016: Die Situation in den Hergershäuser Wiesen ist noch immer undurchsichtig. Mehrere Störche vagabundieren im Gebiet. Eine feste Bindung an einen Horst oder an ein(e)  Partner(in) ist z.Zt. noch nicht zu erkennen. Sowohl der Horst an der Kläranlage als auch die anderen Horste werden sporadisch besucht aber noch nicht besetzt. Nachfolgend die Beobachtungen am Klärwerkshorst:

 

Am 08.02.16 – 12.02.16 kein Storch
Am 13.02.16 früh 2 Störche (1 links beringt, 1 links/rechts beringt ?)
Am 14.02.16 früh 1 Storch (unberingt)
Am 15.02.16 vormittags und nachmittags 2 Störche (beide links beringt)
Am 16.02.16 vormittags 1 Storch (links beringt) , mittags 2 Störche (beide links beringt)
Am 17.02.16 früh 2 Störche (beringt ?)
Am 18.02.16 nachmittags 1 Storch (links beringt)
Am 19.02.16 nachmittags und abends 1 Storch (unberingt)
Am 20.02.16 mittags 1 Storch (unberingt)

 

08.02.2016: Es tut sich was auf dem Storchenhorst an der Kläranlage, wenn z.Zt. auch noch sporadisch.
 
Am 31.01.16 vormittags 1 Storch im Nest (links beringt)
Am 01.02.16 kein Storch
Am 02.02.16 abends und über Nacht 2 Störche im Nest (beringt ?)
Am 03.02.16 kein Storch
Am 04.02.16 vormittags 2 Störche im Nest (1 links beringt, 1 evtl. rechts beringt)
Am 05.02.16 kein Storch
Am 06.02.16 abends 1 Storch im Nest (beringt ?)
Am 07.02.16 früh 2 Störche im Nest (beide evtl. links beringt)

18.01.2016: Leider wurde bis heute noch kein Storch auf dem Horst gesichtet. Außer unserem Überwinterer ist weit und breit kein Storch zu sehen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Homepage