NABU Münster-Hessen
NABU  Münster-Hessen

Impressionen

Münster bietet in seinem Umfeld eine Reihe von Naturschutzgebieten, jedes ist ein Kleinod für sich. Nachfolgend die interessantesten Gebiete: Durch einen Klick auf das entsprechende Naturschutzgebiet können Sie näheres erfahren.

 

 

Die Hergershäuser Wiesen sind ein Auengebiet am Unterlauf der Gersprenz in den Gemarkungen Eppertshausen, Hergershausen, Münster und Altheim mit einer Größe von ca. 400 ha.

 

 

 

Auf dem Sand. So wird das Gebiet genannt, das im Norden an das Gebiet der Hergershäuser Wiesen angrenzt. Auf den  nährstoffarmen Sanden entwickelte sich ein einzigartiges Naturschutzgebiet.

 

Der Waldbestand des Urwald am Erlenbach  wurde in den vergangenen Jahrzehnten nur wenig genutzt und befindet sich in einem sehr ursprünglichen Zustand. Er soll auch künftig nicht mehr forstwirtschaftlich genutzt werden.

 

 

 

Der Teich am Rotkäppchen liegt etwas abseits und ist deshalb nahezu ungestört. Ruhige, naturnahe - vom Menschen weitgehend unbeeinflusste Stillgewässer beherbergen eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen.

 

Die Löschteiche, die auch unter  dem Namen Adamsteiche bekannt sind, sowie die angrenzenden Flächen wurden 2009/2010 renaturiert weil die Wasserqualität immer schlechter wurde und ein Fischsterben eintrat.

 

 

Die renaturierte Gersprenz. Um der Gersprenz wieder Raum für Ausbreitung zu geben, wurde der Flusslauf an einigen Stellen aufgebrochen und Nebenarme geschaffen. Mehrere Polder wurden gebaut und ein Windrad wurde installiert, das bei hohem Wasserstand Wasser aus der Gersprenz in die umliegenden Wiesen pumpt, um so Lebensraum für all jene Arten zu schaffen, die auf Feuchtwiesen angewiesen sind.

 

 

Das Messeler Hügelland. Westlich von Münster erstreckt sich ein großes, geschlossenes Waldgebiet bis nach Darmstadt. Die ausgedehnten Laubwälder gehören zum Naturraum Messeler Hügelland in dessen Zentrum die Grube Messel liegt.

 

 

Die einzelnen Lokationen im Überblick. Mit einem Klick auf die Markierung sehen Sie die Namen der jeweiligen Standorte.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Homepage