NABU Münster-Hessen
NABU  Münster-Hessen

Die Hergershäuser Wiesen

Die Hergershäuser Wiesen sind ein Auengebiet am Unterlauf der Gersprenz in den Gemarkungen Eppertshausen, Hergershausen, Münster und Altheim mit einer Größe von ca. 400 ha.Umfangreiche Geländekäufe durch die Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz, die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Darmstadt-Dieburg, das Forstamt Babenhausen für das Land Hessen und die beteiligten Kommunen (insbesondere die Gemeinde Münster) bildeten die Grundlage für die Einleitung des Flurneuordnungs-Projektes Hergershäuser Wiesen.

 

Ziele dieses Projektes waren:
- Rückwandlung von Ackerland in Grünland
- Die Wiedervernässung von Teilflächen
- Die Anlage von Tümpeln und Bodenmulden und
- Die Renaturierung der Gersprenz auf Teilstrecken

 

Große Flächen werden mit einem Windschöpfwerk bewässert und mehrere temporär wasserhaltende Tümpel angelegt.Jetzt bestehen im Überschwemmungsbereich der Gersprenz ausgedehnte Feucht- und Niedermoorwiesen, die der Vogelwelt eine interessante Lebensgrundlage bieten. Zahlreiche Vogelarten brüten in diesem naturnahen Bereich. Für viele Vogelarten sind diese Wiesen auf den Zugrouten ein idealer Rast- und Futterplatz.

Erstmals konnten in unserer Gemarkung 5 Säbelschnäbler, 2 Schwarzhalstaucher sowie eine Kolonie Saatkrähen mit 11 Brutpaaren beobachtet werden. Ein Kolkrabe brütete bereits zum zweiten mal erfolgreich.
Der gesamte Bereich der Hergershäuser Wiesen wird stark zur Naherholung genutzt. Dies führt immer wieder zu Störungen von Brut- und Rastvögeln. Wir bitten deshalb alle Erholungssuchenden auf den Wegen zu bleiben und Hunde anzuleinen.

 

Die Lokation "Hergershäuser Wiesen".

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU Homepage